ZS DB E-Mailversand (TF)

E-Mail-Versand mit Transform

Als Transform-Entwickler wird man zunehmend mit der Anforderung zur elektronischen Übermittlung von Dokumenten per E-Mail-Versand konfrontiert. Insbesondere nach dem Wegfall der Signaturpflicht von Rechnungen ist diese Dokumentart immer häufiger im E-Mail-Versand anzutreffen. Hier kommt es dann vor allem auf Transparenz und Sicherheit an -  Aspekte, die das Standardobjekt alleine in Transform so nicht bieten kann.

Die Herausforderung in der Transform-Entwicklung besteht darin, einen Weg zu finden, den Belegversand zentral zu koordinieren und den Administratoren zusätzlich die Möglichkeit zu bieten, auch bei großen Versandzahlen den Überblick über die Versendungen zu erhalten. Fehlerhafte E-Mail-Versendungen müssen im Standard mühsam aus den Logeinträgen der Prozesse selektiert und bearbeitet werden. Gerade bei sehr langen Verarbeitungsketten kann die Fehleranalyse in diesem Bereich sehr mühsam sein.

Insbesondere bei sehr großen Ver-sandmengen spielen Aspekte wie Priorisierung und zeitliche Ver-arbeitungssteuerung (Zeitscheiben) eine immer größer werdende Rolle.

Unser Lösungsansatz ist eine Datenbank-gestützte automatische E-Mailversand-Auftragsabwicklung.

Die Lösung der Versandprobleme

Mit Einführung unseres Paketes können alle E-Mail-Versandobjekte durch eine einheitliche XML-Auftragsstruktur ersetzt werden. Hierzu ist eine einmalige Anpassung der Programme nötig. Alle Daten (inkl. anzuhängender Attachments) werden an die Struktur übergeben und die Datei anschließend in einer zentralen FileQueue gespeichert. Dort nimmt ein Standardprozess unserer Schnittstelle die Dateien entgegen und überführt die Daten an die Versandtabellen der Datenbank.

Ein zeitgesteuerter Prozess des Paketes übernimmt anschließend die Prüfung und - unter Verwendung der Priorisierungsinformationen - Übermittlung der gesammelten E-Mail-Versandaufträge an den E-Mail-Server. Dabei werden in der Datenbank alle Status des Auftrags festgehalten.

Kann eine Nachricht nicht übermittelt werden, erhält der Versandsatz eine Fehlerkennung. Das System versucht anschließend bis zu einer einstellbaren Anzahl von Wiederholungen, den Auftrag an den Mailserver zu übertragen. Ist dies bis zum Maximalwert nicht möglich, wird der Auftrag auf Fehlerstatus gesetzt und es erfolgt ein Ausdruck als Hinweis für die Administration.

Aktualisierung

Im Rahmen des Wartungs-vertrages werden die im Paket enthaltenen Objekte stetig weiterentwickelt und an die jeweils neuen Versionen von Transform angepasst, bzw. um weitere Funktionen ergänzt.

Systemvoraussetzungen:

- Transform (Ab V5.x)

- MS SQL Server (ab 2005)

   (weitere Datenbanken auf Anfrage)

Die Auslieferung des Paketes erfolgt mit einer Anleitung für Transform-Entwickler. Bei Bedarf bieten wir allerdings auch ein Dienstleistungspaket zur Integration der Lösung in Ihre Projekte an.